Murnau: die Nazi-Ideologin, der Reichsbürger, Fake-Atteste und die Corona-Demos

Das Murnauer Tagblatt hat gerade einen Lauf: mit einer Reihe von Artikeln begleitet das Blatt die lokalen Corona-Demos und schält langsam und genüsslich heraus, wer die Organisatoren dieser „Proteste“ sind. Bisher haben wir also:

  • ein Reichsbürger, Klimawandelleugner und Haverbeck-Sympathisant, der mit einer
  • Ärztin zusammenlebt, die kürzlich mit gefälschten Attesten aufgeflogen ist
  • Neu hinzugekommen: eine Neu-Rechte Ideologin, die seit mindestens 2014 im Studienzentrum Weikersheim (ja, genau dieses) verkehrt und auch in deren Beirat sitzt. Sie weiß leider nicht mehr, seit wann sie dort tätig ist. Wir können ihrer Erinnerung auf die Sprünge helfen, denn sie ist dort spätestens ab März 2019 tätig.

Im letzten Artikel anlässlich der Razzia zu dieser Truppe, der selbsternannten “Aktionsgemeinschaft Leben in Freiheit”, hatten wir uns mit den beiden schon länger bekannten Köpfen auseinandergesetzt und einige eindeutige Aussagen und Kommentare aus den unendlichen Weiten des “Weltnetzes” (um in seinem Duktus zu bleiben) des Reichsbürgers zusammengetragen. Aus dieser Ecke der Holocaustrelativierer stammen auch die Aufkleber, die vor einiger Zeit auftauchten.

Man könnte ja vermuten, daß den beiden Eheleute gehörig der Schreck in die Glieder gefahren ist, als kürzlich die Polizei zur Razzia anrückte. Tatsächlich ist es etwas ruhiger um sie geworden. Die Ärztin beschwerte sich allerdings gleich in einem Redebeitrag auf der nächsten Anti-Corona-Demo, äh, “Freiheits-Demo” über Denunzianten. Als ob das Fälschen von Attesten zur Befreiung von der Maske irgendwie ok für sie wäre, dieses Handeln dann aber anzuzeigen, ist aber nicht ok. Entlarvend für diese Geisteshaltung ist auch die etwas versteckte Werbung im Video: der Staat ließe Lücken im Gesetz, und sie nutzt diese halt. Natürlich um so lieber, wenn im Gegenzug eine Spende für die Aktionsgemeinschaft fließt.

Wir sind seit einiger Zeit dabei, mehr Material über die Drei zusammenzutragen und werden dieses dann in eigenen Artikeln aufbereiten.

Im Mai noch haben wir gewarnt.