Hintergrundinfos und Einordnung der Atlantis-Magdalena

Habe eben einen guten Text zu Coronademos und Politesoterik entdeckt, aus leider tagesaktuellen Gründen. Mehrere Absätze widmen sich “unserer” Magdalena. Ich zitiere hier ausnahmsweise die kompletten Absätze:

Ein gutes Beispiel für die Rechtsesoterik auf diesen Coronademonstrationen ist die Dr. phil. Magdalena Börsig-Hover, ihres Zeichens Doktor der Philosophie, Gebiet: Phänomologie, Spezialgebiet: Kosmologie. Demoreden über einen deutschen Friedensvertrag, sowie über eine „Neue Zeit“, zeigen, dass der jetzige demokratische Staat abgelehnt und ein neues Gesellschaftssystem angestrebt wird, eine neue Menschheitsära, ein neues Zeitalter. Dabei speist sich dieses aus rechtsesoterischen Quellen., zumal Börsig-Hover nicht nur Kosmologin sein will, sondern auch ihr gesamtes Geschichtsbild aus vermeintlich höherstehenden Kräften ableitet. So schreibt sie auf Okitalkradio:

„Meine Lieben, Gemäß der Zielsetzung, die Wurzeln unseres heutigen Übels in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen zu erkennen, blicken wir wiederum auf die letzten 400.000 Jahre und auf unsere Gegenwart. So werden wir uns in dieser Sendung mit Opferkulten, ritueller Gewalt, königlichen Systemen, Adelsgeschlechtern und der heutigen „Corona-Krise“ beschäftigen. Beim Thema „Corona“ werden wir eine Verbindung zu Atlantis und zu den letzten 400.000 Jahren herstellen. Die „Corona-Krise“ mit ihrem Lockdown und der Eindämmung unserer Grundrechte kann wahrlich als Generalangriff und der letzt möglich gewesene Angriff der antimenschlichen Kräfte auf die Menschheit gesehen werden.“ Quelle: okitalk

Börsig-Hover beschwört den Atlantismythos. In ihrem 2 ½ Stundenvortrag auf Okotalkradio behaupetet sie, dass die Götter der Unterwelt und sogenannte Auchtonen, antimenschliche Schattenwesen aus dem Kosmos in regelmäßigen zeitlichen historischen Zeitabständen sich des Körpers und des Verstands der Menschen bedienen würden, um diese zu regelmäßigen Menschenopferritualen anzuleiten- sei es nun die Nazis und der Holocaust oder Bill Gates, Coronalockdown und Impfungen. Das hat Tradition: Schon die esoterische Thulegesellschaft Sebottendorfs der 1920er Jahre in München beschwor den Atlantis- und Thulemythos und aus dieser gingen etliche Führer der NSDAP wie Hitler, Frank, Rosenberg, u.a. hervor. Für die Kosmologin Börsig-Hover handelt es sich nicht nur um einen irdischen, sondern um einen kosmologischen Kampf, der gnostisch gegen ominöse „antimenschliche Kräfte“ zu führen ist. Dass sie zudem im Präsidium der Weikertheimstifung beisitzt, aus deren Reihen der Vorsitzende der Republikaner Schlierer hervorgegangen ist, rundet dieses Bild ab.

Eben diese Schwurbel-Magdalena (die auch seit Anfang 2019 im Vorstand des Studienzentrum Weikersheim tätig ist; Kemper hat interessante Verbindungen gefunden.) tritt nun anstelle des unter Beschuss geratenen Reichsbürgers und seiner Razzia-erfahrenen Frau hervor und organisiert die “Montagskundgebungen” der “Querdenken881-Oberland”. Wir berichteten.

Quelle des Artikelbilds: Screenshot des Mitschnitts ihres Auftritts beim “Friedensfest Peißenberg” am 1.8.2020, Youtube